Handglockenchor Gera

Nach einem Besuch des damaligen Kantors in den USA bekam die Gemeinde der Johanniskirche Gera im Jahr 2000 von einer methodistischen Gemeinde in Fort Wayne/ Indiana einen Satz Handglocken geschenkt.

Momentan stehen vier Oktaven Handglocken und vier Oktaven Chimes (je 49 Töne) zur Verfügung. Sie werden von 10 Glöcknern im Chor gespielt. Seit 2010 steht dieser unter der Leitung von Kantor Martin Hesse. In Thüringen gibt es neben dem Chor in Gera derzeit in Gotha und Weimar Handglockenchöre, in Sachsen-Anhalt einen in Wittenberg, in Sachsen dagegen gar keinen, deutschlandweit sind es zwischen 25 und 30 Chöre. Deshalb ist es das erklärte Ziel des Geraer Handglockenchores, die Handglockenmusik in unserem Kulturkreis bekannter zu machen.

Der Chor gastierte in den letzten Jahren zu Konzerten u.a an folgenden Orten:

  • 2010 DRK-Seniorenheim Gera
  • 2011 Trinitatiskirche Chemnitz, DRK-Seniorenheim Gera
  • 2012 Martinskirche Apolda als Mittagskonzert beim Chortreffen der Propstei Gera-Weimar, Laurentiuskirche Auerbach/Vogtl., Kirche Prießnitz
  • 2013 Kreuzkirche Lugau, Michaeliskirche Pausa
  • 2014 Marienkirche Weida, Dom zu Meißen, Laurentiuskirche Geyer/Erzg.
  • 2015 Osterburg Weida, Deutschneudorf, Fête de la Musique Gera, Tannenberg
  • 2016 Nikolaikirche Aue, Laurentiuskirche Auerbach im Vogtland
  • 2017 beim Kirchentag auf dem Weg in Jena, Friedenskirche Jena, bei der Ehrenamtsehrung der Diako Thüringen, Bergkirche Schleiz, Stadtkirche Triebes
  • 2018 beim Treffen des Arbeitskreises evangelischer Unternehmer in Gera, John-Rutter-Konzert in der Johanniskirche

Er spielt regelmäßig in Gottesdiensten und zu Konzerten, vor allem in der Johanniskirche Gera. In den Konzerten erklingen immer Originalkompositionen sowie Bearbeitungen amerikanischer Komponisten.

Im Juli 2013 spielte der Handglockenchor im Orchester bei der Produktion von Benjamin Brittens „Noye’s Fludde“ mit. Dieses Stück wurde von Theater & Philharmonie Thüringen in der Johanniskirche insziniert.

Auftritte

Keine Einträge vom 10. Dezember 2018 bis zum 10. Januar 2019.